►  Das 42. Open-Air Weigendorf am 15. & 16.07.2022 - sei dabei!

► 15. & 16.07.2022 ◄

LONELY SPRING

Biography

Das verändert alles.
„Dank ‚Change The Waters‘ wirkt die Renaissance des Emo-Genres gar nicht mehr so abwegig.“
(vampster) Emo-Rock ist nicht nur nicht tot, sondern bebt lebendig im Takt der Songs von LONELY SPRING. Denn wenn man will, dass sich etwas ändert oder dass es wird wie es mal war oder eben beides, dann sollte man es selbst in die Hand nehmen. Aufgewachsen mit Fall Out Boy, tiefer in die Szene eingedrungen durch Escape The Fate und letztlich die großen Idole gefunden, denen man seitdem unaufhaltsam hinterher strebt, My Chemical Romance. LONELY SPRING sind vier Jungs, die sich bereits seit der Schulzeit kennen und miteinander musizieren. Damals noch in einem Proberaum in einer 7000-Einwohner-Stadt. Doch die Träume waren damals schon groß und genauso stark war der Wille sie zuerreichen. Sie wollten etwas verändern, sie wollten, dass sich die Welt verändert. Ihre Helden haben ihnen bewiesen, dass man alles schaffen kann, wenn man immer wieder aufsteht und die Stimme erhebt, wenn man immer dann, wenn man sich verliert, für die Welt und für sich selbst singt. Jahre später ist es nun soweit und ihre Blicke richten sich gen Rockolymp. Sie sind bereit in die Fußstapfen
ihrer Helden zu treten. Bereit, alles zu verändern. Ihr Debütalbum ‚Change The Waters‘ war eine Kampfansage. Ein Brüllen, so laut, dass sich ein
Gewitter in der Szene erhebt. Alles ist erlaubt und LONELY SPRING beweisen genau das. Dennoch bleiben sie ihrer musikalischen Herkunft treu und wahren die Tradition, indem sie eine totgeglaubte Szene wiederauferstehen lassen. Die 2000er wurden reanimiert und direkt in die Zukunft der Rockgeschichte katapultiert.
Nach der Debüt EP ‚Lovers & Strangers‘, der Akustik EP ‚Berlin Therapy‘, der Single ‚Drug feat. Kellin Quinn‘ und den zwei EP-Auskopplungen des Albums ‚Change The Waters Vol. 1: the art of being miserable‘ und ‚Change The Waters Vol. 2: our sad weather hearts‘ war das langersehnte komplette Debütalbum ‚Change The Waters Complete Collection: burn your past & show your scars‘ der finale Schritt in Richtung Emo-Rock-Renaissance.
LONELY SPRING haben mit ihrem Debüt ‚Lovers & Strangers‘ in weniger als eineinhalb Jahren über eine Millionen Streams auf Spotify erreicht. Darunter befindet sich auch die Single ‚For the Sake of Your Heart‘, welche auf YouTube mittlerweile über 100k Views erzielen konnte. Außerdem wurde das Debütalbum ‚Change The Waters‘, welches letzten September erschien, bereits insgesamt 900k mal allein auf Spotify gestreamt. Darüber hinaus fanden Songs von LONELY SPRING auf großen Spotify official Playlisten statt, unter anderem auf ‚Rock Hard‘, ‚Rock Rotation‘, ‚New Noise‘, ‚All New Rock‘, ‚New Metal Tracks‘, ‚FORYOU‘, ‚New Alt-Rock Mixtape‘ und ‚The Scene‘. Noch dazu sind LONELY SPRING bereits mehrfach durch Deutschland und sogar Europa getourt, mit Bands wie
Our Last Night,Sea Girls,Madsen und Emil Bulls und spielten Shows mit State Champs, Ignite, As It Is,Hands Like Houses undBeing As An Ocean , ebenso wie zahlreiche Festivals wie das Open Flair, Taubertal, Hammaburg Fest, Free and Easy und das Jukuu Festival. Schon mit 17 Jahren, als sich LONELY SPRING 2014 gründete, nahmen sie in Zusammenarbeit mit
Daniel Haniß und Aljoscha Sieg eine Demo-EP auf. Woraufhin sie von Benjamin Voss (damals A&R Manager des Major-Labels Columbia/Sony Music Entertainment) entdeckt und in Eigeninitiative
gefördert, bis sie schließlich 2019 von ihm beim Major-Label unter Vertrag genommen wurden. Releasten jedoch sogar noch vor dem Signing ihre Debüt-Single ‚Underwater‘ in Eigenregie. Parallel
dazu übernahm ab 2017 Daniel Kuhlemann (Ivorytower Entertainment) das Management und Bernie Schick (FKP Scorpio) und Johannes Frenzel (Gastspielreisen) ab 2019 das Booking der Band. Produziert
wurden Debüt-EP und -Album von Christoph von Freydorf, seines Zeichens Sänger der Band Emil Bulls.

Außerdem produzierten LONELY SPRING im Jahr 2020 zusammen mit Starproduzent Moritz Enders die Akustik-EP ‚Berlin Therapy‘. Während ihrer bisherigen Laufbahn wurden sie dabei außerdem schon
von namhaften Kanälen gefeatured, wie MTV, Bayern 3 und BR Puls als ‚Band der Woche‘. Nachdem sich A&R Manager Benjamin Voss von Sony Music verabschiedete und diese nach Berlin umzogen,
ging auch die Band getrennte Wege mit dem Major Label und releast ihr Debütalbum ‚Change The Waters‘ mit finanzieller Unterstützung durch die Initiative Musik independent und in eigener Regie, angekoppelt an den Vertrieb von Kontor New Media.

Login